Herzlich Willkommen auf Blauracke.at!

Der heurige Pilzkurs stand unter einem guten Stern. 10 Tage zuvor hatte es über 100 l geregnet und diese Feuchtigkeit ist noch im Boden. Das haben die Pilze mit einer Wachstumsflut beantwortet. Über 300 Pilzarten konnten auf der Pilzausstellung in Feldbach gezeigt werden. Der Besuch bei der Pilzausstellung hat einige Sammler ermutigt, beim Pilzkurs teil zu nehmen um sich neues Wissen anzueignen und neue Pilze zu verkosten. Über 50 Teilnehmer kamen zum Sammeln und brachten auch schon einige Funde zur Bestimmung mit. Mit Heinz Prelicz und Bernd Wieser ging es dann in den Fisswald. Dort gab es dann ausführliche Erklärungen zu den einzelnen Pilzen, zur Genusstauglichkeit, Verwechslungsmöglichkeiten, Eigenheiten der verschiedenen Pilzgruppen und allgemeine Ökologie. Mittlerweile gibt es auch schon einige versierte langjährige Fans des Pilzkurses. Nach der Rückkehr gab es die Namen zu den Pilzen und weitere Erläuterungen, bevor es an die Verkostung ging.  Sogar einige Stadträte waren zu Besuch beim Pilzkurs zur Imkerei Rauch in Oedt gekommen. weiterlesen »

 
21. September 2017

Eine Woche Regen und die Pilze sprießen. Ein Grund genau jetzt eine Pilzausstellung zu machen um den Vulkanländern ihre wertvolle Natur etwas näher zu bringen. Schon im Vorjahr war mit der Stadt Feldbach eine Pilzausstellung vorbesprochen worden. Ca. 300 Pilzarten, das ist das Ziel der Ausstellung, sind häufig zu finden. Mit folierten Bildern und Pilzen aus dem Wald zum Angreifen, Beschnuppern und Befühlen soll dieses Ziel erreicht werden. Mag. Bernard Wieser gibt täglich Auskunft. Zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr bis zum 29. September soll die Ausstellung aufrecht erhalten und betreut werden. Solange uns dieses günstige Wetter begleitet ist dies möglich. Man kann seine Funde mitbringen um sie bestimmen zu lassen, aber bitte mitsamt Stiel und nur frische Pilze. Alles andere landet sofort in der Kompostkiste und geht retour in den Wald. weiterlesen »

19. September 2017

Prof. Franz Wolkinger, mein Diplomarbeitsbetreuer und Ökologieprofessor lebt nicht mehr. Noch vor wenigen Wochen gab es eine gemeinsame Exkursion auf die Burg Güssing mit meinen ehemaligen Studienkollegen, seinen Studenten. In Erinnerung bleiben mir einige Exkursionen in den Alpenraum, nach Südtirol und Istrien, sein profundes Wissen über die Pflanzen und die Zusammenhänge in den Lebensräumen, aber auch seine Kritik an den von ihm so bezeichneten Grausoleen, den oft monströsen Hotelbauten im Alpenraum, welche meist ohne Rücksicht auf die Landschaft und Natur entanden sind. Als Leiter der Abteilung Ökologie und Naturschutz an der Karl-Franzens-Universität Graz, des Ludwig-Botlzmann-Institutes in Graz, des Institutes für Naturschutz in Graz, als langjähriger Vorsitzender des Alpenvereines, Sektion Graz, Mitorganisator der Südtiroler Naturschutzwoche, Ehrenpräsident der Clusius Forschungsgesellschaft in Güssing oder Reiseleiter der Urania in Graz hat er zahlreiche Menschen durch seine unterhaltsame Interpretation der Naturräume und menschlichen Einflüsse vorzüglich unterhalten und gelehrt. Insofern war er das Vorbild für viele Studenten, ebenso für mich. Letztes Jahr besuchter er noch die Streuobst-Sortenausstellung im Naturschaugarten Stainz bei Straden und wollte auch heuer wieder vorbeischauen. Leider ist es dazu nicht mehr gekommen. Ruhe in Frieden. Das Begräbnis findet am Grazer St. Peter-Stadtfriedhof im evangelischen Waldfriedhofsteil am Freitag, dem 22. September um 11:00 Uhr statt.

Abgelegt unter: Aktionen, Besonderes, LEiV, Neuigkeiten
7. August 2017

Die Lava-Gluat spielte ihr Bestes auf

Die 2wöchigen Vorbereitungsarbeiten haben uns diesaml sehr gefordert. Es waren die kleinen Dinge, die zu erledigen sind, die Bestellungen der Weine, Biere und Biowürstchen sowie deren Zutaten, der Organisation von Kühltruhen, Biertischen, Sonnenschirmen, Ausschankhütten, der Absprachen mit dem Wirt, die Einladung der Musikanten, der Kutscher, der Tieraussteller, der Traktorveteranen, die Plakatierung des Festes, die Bitte um Mehlspeisenspenden, wie sie bei uns halt so üblich sind und natürlich die Bitte um Mithilfe beim Fest, der auch diesmal wieder zahlreich nachgekommen wurde. Bei allen möchten wir uns für dieses außerordentlich schöne Fest bedanken. Das große Feeling war da und wenn auch der Regenguss kam, wir waren darauf vorbereitet und gleich danach konnte es wieder weitergehen. weiterlesen »

31. Juli 2017

Die Stadtgemeinde Feldbach versucht für die Sommermonate ein Ferienprogramm für ihre Kinder zusammen zu stellen. Der Blaurackenverein hat im Rahmen seiner Forschungsarbeiten eine Schmetterlingsuntersuchung in Oedt angeboten, an der sich die Kinder beteiligen können. Die beiden Forscher Rupert Fauster und Leo Kuzmits sind Hobby-Lepidopterologen und arbeiten für das Landesmuseum in der Datensammlung. Sie untersuchen die Steiermark von der Ebene bis ins Gebirge, aber auch in Italien oder Kroatien haben sie Projekte, an denen sie sich beteiligen. weiterlesen »