Aktuelles aus der Kategorie 'Besonderes'

Mai-Ausflug in die Perchtoldsdorfer Heide und den Lainzer Tiergarten

2. Mai 2017
 

Über 60 Exkursionsteilnehmer zeigen ein großes Interesse am Naturschutz

Jeden 1. Mai fahren wir aus, um andere NATURA2000 Schutzgebiete zu besuchen und deren innere Wertgegenstände kennen zu lernen. Diesmal ging es nach Wien und in den Wiener Wald. Seit einiger Zeit pflegt Bernd Wieser Kontakte zu den Betreuern dieser Schutzgebiete und da war es nun an der Zeit, Genaueres zu erfahren. Über 60 waren diesmal bei der Ausfahrt mit den Steiermärkischen Landesbahnen dabei. Wir bedanken uns bei Alex und Irene, den Freunden der Perchtoldsdorfer Heide und bei Johannes Lutterschmied von den Wiener Forstbetrieben für ihre Ausführungen. Den ganzen Beitrag lesen »

Rettung der Waldkäuze

25. April 2017

Die Stürme der letzten Tag haben auch eine Zitterpappel im Karbacher Buchwald gestürzt. Neben einer Spechtbehausung eines Grünspechtes, einer Kleiberwohnung hat es auch eine geräumige Waldkauzhöhle in diesem Baum gegeben. Von den 3 jungen Waldkäzen haben es 2 überlebt. Die beiden wanderten am Waldboden umher und wurden weiter von den Altvögeln gefüttert. Ein Stainzerin holte uns zu Hilfe. Nach Zurechtschneiden der Bruchstücke konnten wir die Kauzwohnung und die anderen Nisthöhlen zum stehenden Teil der Zitterpappel binden und die beiden Jungkäuze wieder in ihre Bruthöhle zurückgeben. Den ganzen Beitrag lesen »

Schutz für die Babyfrösche

22. April 2017

Kaum ist die Laichwanderung zu den Teichen beendet, beginnen auch schon die Arbeiten für die Rückwanderung. Denn ab Mitte Mai sind hundertausende Babyfrösche und Babykröten wieder auf den Weg in neue Lebensräume. Die Straße ist auch hier wieder der Totbringer Nr. 1. Beim Hofer Ausgleichsbiotopteich haben heuer viele Amphibien ihre Nachkommenschaft hinterlassen. Schwarze Kaulquappen ziehen in breiten Formationen durch die flachen Tümpelgewässer. Keine Fische, aber sehr wohl räuberische Insekten, wie Libellenlarven oder Breitrandkäferlarven dezimieren schon in dieser Phase die Kaulquappen erheblich. Trotzdem schaffen es tausende bis zur fertigen Metamorphose und verlassen ab Mitte Mai das Wasser. Den ganzen Beitrag lesen »

Kroatien-Aktion 2017

13. April 2017

Kroatische Heidschnucken

Zum 5. Mal spendet der Verein L.E.i.V. Blauracken-Nistkästen nach Kroatien. Inzwischen sind im Gebiet hinter Zadar wieder mindestens 16 Brutpaare beheimatet und das beruht auf der Arbeit einiger weniger Aktiven vor Ort. Nicht leicht hat man es dort, denn noch ist Naturschutz nicht ganz zu den Menschen vorgedrungen, die ganz andere Probleme haben. Das Abbrennen von Hecken und Baumalleen ist gang und gebe und so haben wir im letzten Jahr drei Nistkästen verloren. Auch zumindest eine Blauracke wurde von einem Jäger geschossen. Inzwischen sind aber die Stadtbezirke Zadar und Sibenik auf unsere Aktion aufmerksam geworden und haben ebenfalls mit Nistkästenaktionen und weiteren Verfügungen zum Schutz der Blauracken beigetragen.

Mit Obmann Karl Lenz, Bernd Wieser, Thomas Hackl, Martina Hechenberger (Filmteam aus Oberösterreich), Darko Grliza und seinem Freunden Zelko und Ivan wurden 5 neue Nistkästen vom Blaurackenverein errichtet. Wir hoffen auf ein günstiges Jahr für den Nachwuchs.

Nach der Nistkastenaktion gab es noch eine Exkursionstour zum Srmanja-Fluss und nach Seline zu den Orchideenwiesen. Außerdem wurde der große Bauernmarkt in Benkovic bei Zadar besucht und die Meeresorgel in Zadar. Den ganzen Beitrag lesen »

Streuobst-Pflanzung

31. März 2017

Auf 6 Flächen wurden 58 Streuobstbäume gepflanzt. In Kooperation mit Grundbesitzern am Rosenberg konnten allein dort im Weinbaugebiet über 40 neue Streuobstbäume gesetzt werden. Schon im Vorjahr liefen dazu die Vorbereitungsarbeiten, das Graben der Pflanzlöcher und die Bestellung der Sorten. Nicht nur Apfel und Birnen, sondern auch Kirschen, Kriecherln, Zwetschken und Weingartenpfirsiche wurden gepflanzt. Nachdem in den letzten Jahren immer mehr Streuobstgärten den Weinkulturen zum Opfer gefallen waren und die Wiedehopf-, Zwergohreulen-, Wendehals- und Gartenrotschwanzbruten immer mehr in Bedrängnis kamen, ist dieser Schritt nun der Erste in die Gegenrichtung. Fast alle Grünflächen und Streuobstgärten am Rosenberg werden inzwischen vom L.E.i.V.-Verein bewirtschaftet.

Alarmierend sind die Zustände im übrigen Gebiet. In den letzten 10 Jahren sind teilweise bis zu 30% der Streuobstbäume verschwunden. Kein Hausgarten mehr mit Streuobst, das ist die bittere Zukunft. Dort grünen heute Ziergehölze meist aus dem Ausland, das mindestens gleich viel Arbeit erfordert. Unser Verein bietet Unterstützung beim Pflanzen und Betreuen der Streuobstbäume in den ersten 10 Jahren an. Den ganzen Beitrag lesen »