Aktuelles aus der Kategorie 'Schulen'

Natura 2000 macht Schule-„Alles Vogel“ in Ratschendorf

7. Mai 2019

Sichtlich Spaß hatten die Kinder beim „Digiskoping“. Foto: Andreas Tiefenbach

Am Dienstag, dem 30. April konnten Schülerinnen und Schüler der Volksschule Ratschendorf im Zuge des Workshops „Alles Vogel“  Viel Spannendes  zum Thema Vögel in den Natura 2000 Gebieten der Südoststeiermark erfahren. Welche gefiederten Schutzgüter gibt es und was kann ich in meinem eigenen Garten zum Thema Vogelschutz beitragen? Wie steht es um die Blauracke, der Galleonsfigur des Vereins lebende Erde im Vulkanland? Diese und viele weitere Fragen wurde von unserem Naturpädagogen Andreas Tiefenbach beantwortet.  Der Höhepunkt des Tages war bestimmt die Wanderung zu den nahegelegenen Ratschendorfer Teichen wo die Kinder eine Reihe von Wasservögeln wie Graugänse, Haubentaucher, Graureiher, Höckerschwäne und Stockenten entdecken konnten. Sie hatten sogar die Möglichkeit mit ihren Smartphones zu „digiscopen“,  also durch Swarovski Optik Teleskope tolle Schnappschüsse der beobachteten Vögel zu machen.  Natura 2000 macht Schule wurde vom Verein lebende Erde im Vulkanland ins Leben gerufen und wird vom Land Steiermark und der EU gefördert. Den ganzen Beitrag lesen »

Natura 2000 macht Schule- „Ein Haus für die Fledermaus“ in Bad Gleichenberg

7. Mai 2019

Foto: Ch. Schaberl

„Ein Haus für die Fledermaus“ war im Rahmen von „Natura 2000 macht Schule“ an 2 Tagen das Motto an der Volksschule Bad Gleichenberg! Die beiden 4. Klassen der Volksschule Bad Gleichenberg haben am 27.3.2019 und am 4.4.2019 an je einem spannenden und lehrreichen Workshop im Rahmen des Projektes „Natura 2000 macht Schule“ teilgenommen. „Ein Haus für die Fledermaus“ war das Thema an den beiden Tagen und die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur viel über Natura 2000 und den Schutz unserer heimischen Natur gelernt, sie haben auch Behausungen für spaltenbewohnende Fledermäuse gebaut. Gemeinsam mit den Biologinnen Claudia Gebhardt und Laura Pabst hat Fledermausspezialist Oliver Gebhardt den Kindern Spannendes über das Natura 2000 Gebiet „Teile des südsteirischen Hügellandes inklusive Höll und Grabenlandbäche“ vermittelt, das als Europaschutzgebiet vielen geschützten Tier- und Pflanzenarten als Lebensraum dient und an dem die Gemeinde Bad Gleichenberg Anteil hat. Unter diesen vielen Arten sind auch Fledermäuse vertreten und die Kinder haben gelernt, welch erstaunliche Fähigkeiten diese faszinierenden Tiere haben. Das Projekt „Natura 2000 macht Schule“ wurde vom Verein Lebende Erde im Vulkanland ins Leben gerufen und wird vom Land Steiermark und der EU finanziell gefördert. Ziel ist es, der zukünftigen Generation auf abenteuerliche, abwechslungsreiche und spielerische Art die wertvollen Schätze unserer Natur näher zu bringen. Nur durch unsere Kinder kann der Schutz dieser wertvollen Güter auch für die Zukunft garantiert werden! Den ganzen Beitrag lesen »

Fledermaus auf dem Vulkan

26. April 2019

Die Stradner Tanzgruppe vor der Aufführung

Beim Erasmus-Projekt Fledermaus auf dem Vulkan beteiligten sich Neue Mittelschulen, Volksschulen und Kindergärten aus dem steirischen Straden und den Slowenischen Marburg und Sveti Anna mit über 140 Kindern. Im Jugendgästehaus Tieschen fanden dazu Workshops mit gemeischten steirischen und slowenischen Kindergruppen statt, die sich in erster Linie mit Natur und Geologie befassten. Organisiert wurde alles von Direktor und LEiV-Obmann Karl Lenz, der dazu Pädagogen und Forscher eingeladen hatte. Spannende Themen, wie Vulkanismus, Waldschule, Fledermäuse, Schmetterlinge, Leben im Wasser und auf den Wiesen, sowie künstlerische und handwerkliche Auseinandersetzungen mit diesen Themen umfassten ein dreitägiges Programm, bei dem die einzelnen Gruppen die Stationen durchwechselten. Den ganzen Beitrag lesen »

Riesenbärenklau – Schulung und Bekämpfungsaktion

7. April 2019

Bergwächter aus dem gesamten Bezirk nahmen an der Schulung teil

Nach einem schweren Verletzungsfall durch die unbeabsichtigte Berührung mit dem Riesen-Bärenklau – Heracleum mantegazzianum – wurde ein lange unentdecktes Vorkommen dieser Pflanze am Oberdorfer Bach bei Kirchberg an der Raab gefunden. Die Pflanzen wurden durch einen mittlerweile verstorbenen Imker als Bienentracht angepflanzt und haben sich heimlich über eine Strecke von 1 Kilometer ausgebreitet. Mittlerweile reichen die Vorkommen bis in den Tiffernitzbach. Seit drei Jahren bemüht man sich nun schon seitens der Gemeinde und der Wasserbauabteilung, diese Pflanze zu entfernen, bzw. das Vorkommen einzudämmen.

Riesen-Bärenklau auch abseits vom Gewässer – verschleppter Bestand

Für Berg& Naturwacht Bezirksleiter Mag. Bernard Wieser hat die Beseitigung dieser Pflanzen oberste Priorität. Allein der Gedanke, dass spielende Kinder mit den mittlerweile häufigen Pflanzen und ihren phototoxischen Blättern in Berührung kommen könnten, ist dafür Anreiz genug. Also gab es eine Bezirksschulung für alle B&N Ortseinsatzstellen im Bezirk, auch für jene, die noch kein Problem damit haben. Im Rahmen dieser Schulung wurden die Merkmale der Pflanze erklärt und die Art und Weise der Beseitigung besprochen und anschließend am gesamten Oberdorfer Bach durchgeführt. Eine Nachkontrolle wird zeigen, wieweit die Maßnahme erfolgreich war. Immerhin konnten über 300 Pflanzen entfernt werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Seltene Streuobstsorten für die Region

23. März 2019

Einige Abnehmer der seltenen Streuobstbäume mit dem LEiV-Team

Das vom Europäischen Landwirtschafts-Fond und der Naturschutzabteilung vom Land Steiermark geförderte Streuobstprojekt für die regionalen Europaschutzgebietsgemeinden findet ein großes Echo in der Bevölkerung. Es ist uns gelungen, in nur wenigen Tagen mehr als 50 Abnehmer für die erste Tranche an seltenen hochstämmigen Streuobst-Apfelsorten mit Sämlingsunterlagen zu begeistern. Den ganzen Beitrag lesen »