Amphibienzaun in Obergnas

9. März 2020

Die Schüler der NMS Gnas nach getaner Arbeit

Wieder einmal hat die NMS Gnas mit ihren Lehrkörpern einen Amphibienschutztag eingelegt und bei den Roth-Teichen in Obergnas zusammen mit Bernd Wieser einen Schutzzaun für die gefährdeten Tiere errichtet. Seit 1998 wird hier schon ein Schutzzaun jährlich aufgebaut und betreut. Bis zu 2000 Tiere wandern hier auf 200 Meter Straßenlänge. Das ist ein Rekord! Den ganzen Beitrag lesen »

Schutz für die Babyfrösche

22. April 2017

Kaum ist die Laichwanderung zu den Teichen beendet, beginnen auch schon die Arbeiten für die Rückwanderung. Denn ab Mitte Mai sind hundertausende Babyfrösche und Babykröten wieder auf den Weg in neue Lebensräume. Die Straße ist auch hier wieder der Totbringer Nr. 1. Beim Hofer Ausgleichsbiotopteich haben heuer viele Amphibien ihre Nachkommenschaft hinterlassen. Schwarze Kaulquappen ziehen in breiten Formationen durch die flachen Tümpelgewässer. Keine Fische, aber sehr wohl räuberische Insekten, wie Libellenlarven oder Breitrandkäferlarven dezimieren schon in dieser Phase die Kaulquappen erheblich. Trotzdem schaffen es tausende bis zur fertigen Metamorphose und verlassen ab Mitte Mai das Wasser. Den ganzen Beitrag lesen »

Obergnas hat einen Amphibienzaun

10. März 2017

Seit 1998 stellt die Neue Mittelschule Gnas in Obergnas den Amphibienzaun auf und betreut diesen bis in den April hinein. Bis zu 2000 Amphibien wandern zu den Roth-Teichen um dort zu laichen. Dabei müssen sie die Straße nach Kohlberg überqueren und da gab es immer zahlreiche Opfer unter den Tieren. Maria Altenburger, Bernd Wieser und Oskar Tiefenbach betreuten die Kinder vor Ort. Den ganzen Beitrag lesen »

Kirchberger Amphibienzaun

1. März 2017

               Neue Amphibienleiteinrichtung

Heute wurde in Kirchberg an der Raab bei den Rothermanner Waldteichen wieder ein Amphibienschutzzaun unter der Leitung von Mag. Frank Weihmann (Naturschutzbund) errichtet. Insgesamt wurde auf 1,4 Kilometer Länge diese Absperrung für die Frösche, Molche und Kröten errichtet. Ab Sommer 2017 wird in das Straßenstück eine Amphibienleiteinrichtung samt 17 Durchlässen eingebaut. Grund dafür ist eine Verbreiterung des Straßenabschnittes und ein zusätzlicher Radweg. Laut Gesetz muss in diesem Fall auch auf die wandernden Amphibien Rücksicht genommen werden. Die Straßenmeisterei, der Straßenerhaltungsdienst, der Bezirksnaturschutzbeauftragte und der Baubezirksleiter haben sich für dieses Naturschutzprojekt beim Land eingesetzt. Auch die Gemeinde Kirchberg steht dahinter. Endlich wird dann das große alljährliche Amphibiensterben in diesem Teil ausbleiben. Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienzaun in Kirchberg

1. März 2015

Ramsar2013-DSC_0748

So sicher wie noch nie wurde diesmal der Zaun am Kirchberger Waldteich Richtung Schönberg gebaut. Nicht nur für die Sicherheit der Kröten wurde gesorgt, auch die Freiwilligen, die die Zäune errichtet hatten wurden durch umfangreiche Maßnahmen gesichert. Geschwindigkeitsbegrenzungen, Warntafeln, Warnwesten halfen gegen den dichten Verkehr am Sonntag. Neben der Zaunanlage wurden auch die Straßenränder vom Müll befreit. Im hinteren Petersdorfer Tal düften einige Umweltsünder zu Hause sein. Säckeweise Müll liegt hier neben der Straße und das ist keine Durchzugsstraße. Vielen Dank der Berg & Naturwacht und den L.E.i.V.-Mitgliedern, auch an die Gemeinde Kirchberg, die die Freiwilligen auf ein Essen eingeladen hat. Den ganzen Beitrag lesen »