Blaurackenbalzbaum

29. März 2011

Wenn die Blauracken im späten April im Brutgebiet eintreffen, dann beginnen sie sofort mit der Balz. Nahe des Brutplatzes fliegen sie akrobatische Signalflüge. „Das ist mein Platz!“, will der Vogel damit sagen. Aus dem Englischen kommt die Bezeichnung European Roller – weil der Vogel zuerst in die Höhe fliegt und an einer bestimmten Grenze den Flug kippt und rollend von links nach rechts und von rechts nach links in die Tiefe stürzt. Kurz vor dem Boden fängt er den Sturzflug wieder ab und setzt sich für gewöhnlich auf einen Balzbaum. Die Angebetete erscheint auf dem Balzplatz und wird von ihrem Verehrer mit Köstlichkeiten aus der Acker- und Wiesenküche versorgt. Dann werden Nachkommen gezeugt und so weiter… – Nur, dass der Balzbaum in der Regel ein Totholzbaum sein sollte, ohne Laub, mit recht viel Übersicht. Totholz ist aus unserer Landschaft verschwunden. Es sieht nicht gut aus, steht im Wege und muß deshalb in den Ofen. Wir haben der Blauracke auf dem Ulrichgrund (vom Steirischen Naturschutzbund vor 2 Jahren erworben und mit Heugniesel aus St. Anna/Aigen eingesäht) einen Balzbaum errichtet. Im Kurz – Obstgarten am Tauchen, nahe dieser Stelle, hat einen Birnbaum der Schlag getroffen. Letzten Winter ist er dann umgefallen. Wir befanden diesen Baum als würdig, der Blauracke als Schlafzimmer zu dienen! Den ganzen Beitrag lesen »