Fledermaus zu Haus

4. August 2020

Beratung schafft Vertrauen

Ein Aufruf an die Bevölkerung des Bezirkes Südoststeiermark soll dazu beitragen, dass einerseits Hauseigentümer oder Mieter zum Thema Fledermäuse im oder am Haus Informationen erhalten, wie sie am Besten damit umgehen können, aber auch zum besseren Verständnis über die Verbreitung von Fledermäusen in der Region führen. Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienwanderung vorbei

14. April 2016
Zaunabbau in Kirchberg mit Lebenshilfe Feldbach

Zaunabbau in Kirchberg mit Lebenshilfe Feldbach

Die große Krötenwanderung ist vorbei. Obwohl einige Arten erst später zu den Teichen wandern, werden jetzt die Zäune abgebaut. Schon seit 28. März hat die Rückwanderung in die Wälder eingesetzt und nun sind die Zäune ein Hindernis. Auf allen 10 betreuten Strecken zusammen waren gerundet über 12.000 Erdkröten, 400 Knoblauchkröten, 5000 Springfrösche, 2000 Grasfrösche, 300 Wasserfrösche, 1000 Laubfrösche, 3000 Teichmolche, 100 Bergmolche, 500 Kammmolche und auch einige Gelbbauchunken und Feuersalamander unterwegs. Die heurige Amphibienwandersaison dauerte von 15. Februar bis 13. April, also fast 2 Monate und war aufgrund der Wetterverhältnisse die längste Saison seit Beginn der Aufzeichnungen. Auch der Start war früher als jemals zuvor gemessen. Die Bedingungen waren durchwegs gut, weil feucht, nur der Wind und die Nachtfröste haben immer wieder gebremst. An der heurigen Bezirks-Aktion beteiligten sich die NMS Fehring, Paldau, Gnas, Kirchberg, Straden und Deutsch-Goritz, die Volksschule Gossendorf, die Lebenshilfe Feldbach und Straden, die Berg- und Naturwacht Feldbach, Radkersburg und Straden, der Blaurackenverein, Ehrenamtliche in Saaz und Pichla bei Tieschen, der Österreichische Naturschutzbund im Rahmen einer Untersuchung und Flüchtlinge aus Straden. Die Straßenmeistereien Mureck, Feldbach und St. Stefan sorgten für das Material und halfen bei der Untersuchung in Kirchberg mit. Den ganzen Beitrag lesen »