Neue Landebahnen für die Blauracke

6. April 2015

VortragDSC_1042

Eine neuartige Ansitzstange soll länger halten und leichter austauschbar sein. Alois Absenger und Sebastian Leitgeb haben sich dazu etwas einfallen lassen und in tagelanger Arbeit an den Schweißgeräten und Metallsägen einen Leichttyp an Ansitzwarten entwickelt. 100 neue Sitzstangen wurden nun in zwei Tagen auf den neuen Pachtflächen des Blaurackenvereines errichtet. Damit sind, nach dem Errichten neuer Nistkästen, dem Einsähen neuer Wiesenflächen und dem Wiesenstreifen die Vorarbeiten zum heurigen Blaurackenjahr großteils abgeschlossen. Den ganzen Beitrag lesen »

BORG Fürstenfeld auf den Spuren der Blauracke

15. Juni 2013

Klimaschutz ist Thema im Naturschaugarten

Mag. Brigitte Zrim, Biologielehrerin am Borg Fürstenfeld begleitet jedes Jahr eine Biologieprojektgruppe. Die Exkursionen führen die jungen Leute in verschiedene Naturschutzgebiete. Es geht nicht nur um das Erblicken seltener Tiere und Pflanzen, sondern um den allgemeinen Umgang mit unserer Natur und auch das Management im Naturraum. Aus diesen Erkenntnissen sollten dann Fachbereichsarbeiten entstehen. Immerhin erwachsen immer mehr neue Jobs und Möglichkeiten aus interdisziplinären Bereichen, die mit der Erhaltung der Natur zu tun haben.

Die Gruppe von 14 Schülern traf sich mit Gebietsbetreuer Mag. Bernd Wieser im Naturschaugarten Stainz bei Straden, der von ihm selbst geplant und bewirtschaftet wurde. Im Naturschaugarten spielen Themen wie Geologie, Landwirtschaft, Klima und Natur eine große Rolle. Die Wege sind aus Trachyt. Der Ausgangspunkt von 4 Wanderwegen, den Wegen des Lebens wurde mit Bastgestein und je einem eingem Symbol gekennzeichnet. Eine Brunnenausstellung der Firma Rauch in Straden zeigt neben den vulkanischen Steine auch den Muschelkalk der Region, der lokal rund um den Gleichenberger Kogel verteilt vorkommt. Das Pflanzenmaterial ist einheimisch. Es gibt Permakultur, Biotop, Weingarten, Obstgarten – alles auf biologischer Basis. Insekten spielen eine große Rolle im Naturschaugarten.

Die anschließende Blaurackenexkursion war ebenfalls erfolgreich und neben den fliegenden Juwelen konnten noch zahlreiche andere Vogelarten und das Artenschutzmanagement besprochen werden. Es gibt auch immer mehr Möglichkeiten beruflich im Bereich der Landschaftspflege oder im Artenschutzmanagement zu arbeiten. In unserem Gebiet arbeiten jährlich an die 15 Wissenschaftler. Mit neuen Eindrücken verabschiedeten sich Schüler und Gebietsbetreuer. Den ganzen Beitrag lesen »