Pilzexkursion Murecker Aue

11. November 2015

VortragDSC_6460

Der Arbeitskreis Heimische Pilze lud zur letzten Pilzexkursion dieses Jahres in die Murecker Aue. Trotz fortschreitender Trockenheit kamen über 40 Hobbymykologen zum Treffen an einem sehr schönen, warmen Novembertag. Der Auwald hatte sein laubkleid bereits verloren und so war es schwer die Pilze unter der Laubstreu zu finden. Ein Abstecher zur Murmühle und schließlich ein Mittagessen beim Gasthof Oberer, wo dann auch noch die Pilze aufgelegt und besprochen wurden lies den Tag gemütlich ausklingen. Die Organisatoren, Dr. Uwe Kozina und Gernot Friebes vom Landesmuseum haben hervorragende Auskünfte erteilt und die Menschen begeistert. Auch die beiden Vereinsmykologen von L.E.i.V., Detlef Prelicz und Bernd Wieser konnten ein wenig aushelfen. Den ganzen Beitrag lesen »

Pilzkurs in St. Johann bei Herberstein

9. Oktober 2014

Ramsar2013-DSC_8717

Emanuel Trummer, Gebietsbetreuer der Feistritzklamm bei Herberstein (das 1. Europaschutzgebiet der Steiermark) hat einen Pilzkurs in St. Johann organisert und begrüßt die beiden Experten Detlef Prelicz und Bernd Wieser, sowie fast 40 Interessenten. Nach 2stündigem Rundgang im Mischwald wurden insgesamt über 100 Pilzarten zusammengetragen und besprochen. Seltene gefunde Arten waren der Rasige Purpur-Schneckling, Hygrophorus erubescens; der Wetterstern, Astreus hygrometricus; oder der Zitronenblättrige Täubling, Russula sardonia; Den ganzen Beitrag lesen »

Schilfernte in Marktl

10. Februar 2011

5 Mitarbeiter und Freiwillige des Vereines haben sich mit viel Fleiss über die Schilffläche in Marktl hergemacht. Diese war durch den nassen Winterschnee zusammengebrochen und stand nun nicht mehr für die Brutvögel zur Verfügung. Alle Jahre darf/muss ein Drittel der Fläche abgeerntet werden, damit neues Schilf wieder Platz bietet für zahllose Zugvögel, brütende Schilfrohrsänger und Fasane, Hasensassen und Rehkitze. Eine Quelle versorgt die Tiere mit frischem Wasser. Auf der anschließenden Wiese haben wir Sitzstangen für die Nahrungsaufnahme der im Gebiet brütenden Blauracken errichtet. Seit 2004 pflegen wir nun schon dieses Biotop mit erheblichem Aufwand, doch es ist jedes Jahr eine Freude zu sehen, wie sehr diese Fläche den Tieren nützt. Den ganzen Beitrag lesen »