Eschen sterben

19. April 2012

Die Esche ist eine unserer Edellaubhölzer. Sie wächst vorwiegend in Feuchtgebieten, in Auen, entlang von Gewässern oder in Schluchten. Sie ist feuchtligkeitsliebend. Ihre Borke ist basisch und bietet zahlreichen Flechtenarten und Algen einen Nieschenbiotop. Die Esche hat dunkelbraune, fast schwarze große Knospen und geht sehr spät ins Laub. In Österreich kennen wir die häufige Gewöhnliche Esche, die Schmalblättrige Esche (Donau- und Marchauen) und die Manna-Esche (Südliche, wärmeliebende Art, auch im pannonischen Bereich). Als wertvoller Forstbaum wurde sie auch zur Entwässerung von Feuchtgebieten eingesetzt. Den ganzen Beitrag lesen »