BORG Fürstenfeld auf den Spuren der Blauracke

15. Juni 2013

Klimaschutz ist Thema im Naturschaugarten

Mag. Brigitte Zrim, Biologielehrerin am Borg Fürstenfeld begleitet jedes Jahr eine Biologieprojektgruppe. Die Exkursionen führen die jungen Leute in verschiedene Naturschutzgebiete. Es geht nicht nur um das Erblicken seltener Tiere und Pflanzen, sondern um den allgemeinen Umgang mit unserer Natur und auch das Management im Naturraum. Aus diesen Erkenntnissen sollten dann Fachbereichsarbeiten entstehen. Immerhin erwachsen immer mehr neue Jobs und Möglichkeiten aus interdisziplinären Bereichen, die mit der Erhaltung der Natur zu tun haben.

Die Gruppe von 14 Schülern traf sich mit Gebietsbetreuer Mag. Bernd Wieser im Naturschaugarten Stainz bei Straden, der von ihm selbst geplant und bewirtschaftet wurde. Im Naturschaugarten spielen Themen wie Geologie, Landwirtschaft, Klima und Natur eine große Rolle. Die Wege sind aus Trachyt. Der Ausgangspunkt von 4 Wanderwegen, den Wegen des Lebens wurde mit Bastgestein und je einem eingem Symbol gekennzeichnet. Eine Brunnenausstellung der Firma Rauch in Straden zeigt neben den vulkanischen Steine auch den Muschelkalk der Region, der lokal rund um den Gleichenberger Kogel verteilt vorkommt. Das Pflanzenmaterial ist einheimisch. Es gibt Permakultur, Biotop, Weingarten, Obstgarten – alles auf biologischer Basis. Insekten spielen eine große Rolle im Naturschaugarten.

Die anschließende Blaurackenexkursion war ebenfalls erfolgreich und neben den fliegenden Juwelen konnten noch zahlreiche andere Vogelarten und das Artenschutzmanagement besprochen werden. Es gibt auch immer mehr Möglichkeiten beruflich im Bereich der Landschaftspflege oder im Artenschutzmanagement zu arbeiten. In unserem Gebiet arbeiten jährlich an die 15 Wissenschaftler. Mit neuen Eindrücken verabschiedeten sich Schüler und Gebietsbetreuer. Den ganzen Beitrag lesen »

Land zum Leben – Südoststeiermark

23. Mai 2012

Unter diesem Motto lief die Lehrerfortbildungsveranstaltung durch die Pädagogische Hochschule Steiermark drei Tage lang in den Murauen und im Südoststeirischen Hügelland. Mag. Georg Derbuch und Dr. Thomas Friess gestalteten die Fortbildung unter Berücksichtigung der Europaschutzgebiete und Naturschutzgebiete und deren Schätze. Trotz hefiten Niederschlägen am 2. Tag der Veranstaltung blieben noch genügen Eindrücke hängen.Im Jufa Tieschen wurde übernachtet.

Am letzten Tag gestaltete Mag. Bernard Wieser, Gebietsbetreuer und Geschäftsführer des Vereines L.E.i.V. einen Vortrag über die Naturschutzarbeit im Europaschutzgebiet und anschließend zusammen mit Georg Derbuch eine Exkursion zu den Magerwiesen von St. Anna/Aigen, wo botanische und zoologische Kostbarkeiten entdeckt wurden. Nach dem Mittagessen in der Stainzer Stube gab es eine Naturschaugartenführung bevor man zu den Blauracken fuhr. Dort erwartete die Teilnehmer eine spekatkuläre Vorführung der blauen Edelsteine der Steiermark. Den ganzen Beitrag lesen »