Raab-Exkursion mit Gniebinger Kulturverein „Dorfleben“ und Mag. Bernard Wieser

6. Mai 2012

Noch scheint der Vollmond nicht vom Himmel als Florian Lugitsch die Führung durch sein Werksgelände, dem Gniebinger Raabflusskraftwerk und seinen Photovoltaikanlagen beginnt. Eine Keplerturbine mit einer Wasserdurchflusssteuerung, die sich dem anfließenden Raabwasser anpasst ist das Herzstück seiner ökologisch ausgewogenen Wasserkraftanlage. Dadurch fallen die unterliegenden Bereiche der Raab nicht trocken, weil es keinen Schwallbetrieb gibt. Daran könnten sich viele Kraftwerksbetreiber eine Scheibe abschneiden. Seine Photovoltaikanlage ist aus Sand gebaut, gibt Florian Lugitsch zum Besten. Er meint damit die Silikatstruktur, die diese Anlage benötigt. Der Grundstoff Silizium ist in jedem kristallinen Sand enthalten und daher fast überall verfügbar. Den ganzen Beitrag lesen »