Die Heutruppe

15. Juli 2016

VortragDSC_7830

Wenn das Wetter schön wird und die Temperaturen steigen, dann wird Heu gemacht. Einen Tag vor der Mahd wird die Wiese mit Warnstangen, an denen ein Plastik-Absperrband raschelt, ausgestattet, damit die Rehgeißen ihre Kitze aus der Wiese führen. Luis und Christoph fahren am nächsten Tag los und mähen die größeren freien Wiesenflächen. Die für die Scheibenmähwerke zu kleinen Flächen mäht die Fußtruppe. Franz, Gerd und Lothar leisten hier großartige Arbeit.

Vortrag20160705_114405

Noch vor dem Kreiseln muss das Heu unter den Bäumen ausgetragen werden. Sobald dies geschehen ist kommen die beiden Mäher mit den Kreisel oder Schwender und verteilen das Heu regelmäßig auf der Fläche. So kann es schneller abtrocknen. Wenn die Sonne schön leuchtet, wird zweimal täglich gekreiselt und am dritten Tag das Heu auf Strich gerecht. Noch einmal kommt die Fußtruppe und recht die nicht erfassten Heuschwaden zusammen. Am späteren Nachmittag kommt Luis mit seiner Heupresse. Jetzt werden die Ballen gezählt. Das ist wichtig für die Wiesenkartierung und die Aufwuchsmengen.

VortragDSC_9476

Die gepressten Heuballen werden von Christoph und Luis zusammengestellt und mit einem Transporthänger zur Heuhalle verfrachtet. Dort stapelt Christoph die Ballen so, dass möglichst viele in die Halle passen. Die Heuballen werden mit Paletten unterlegt um keine Lagerschäden zu bekommen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Schwere Heuarbeiten am Hang

30. August 2015

VortragDSC_4049

Mit dicken Schweißtropfen kämpfen die Männer vom Blaurackenverein am Hang mit dem Heu. Unfahrbare Steilheit, kaum Stand und trotzdem wird jeder der 40 Hänge ordnungsgemäß gepflegt. Eine wahre Meisterleitung ist das und es erfordert nicht nur Einsatzwille sondern auch Überzeugung, damit diese Arbeit gemacht wird. Beim Extremheuing dabei sind Christoph und Gerd. Gemeinsam schieben sie die Heuhaufen zu Tale. Als Belohnung winkt ein kühles Blondes. Den ganzen Beitrag lesen »

Letzte Heuarbeiten

1. August 2014

 

Arbeits-Utenislien eines Gebietsbetreuers

Arbeits-Utenislien eines Gebietsbetreuers

Schwierig war das heurige Heujahr, doch jetzt geht es dem Ende zu. Über 150 ha Heu wurden geerntet und nur noch die steilsten Flächen sind übrig geblieben. Auch die Schafe von Mitarbeiter Alois Absenger leisten ihr Bestes. Zwischendurch konnten Ferialpraktikanten der Gemeinde Stainz/Straden in der Heuernte eingesetzt werden. Aber auch einige Freiwillige haben sich gefunden, um ihren Beitrag zu leisten. Den ganzen Beitrag lesen »