Die Kinder und die Tiere

6. März 2015

Ramsar2013-DSC_0855

Das eine Trophäenschau mehr kann, als nur alte Knochen her zu zeigen, das kann man beim Jagdschutzverein Radkersburg/Mureck hautnah erleben. Die Volks- und Neuen Mittelschulen, aber auch die Kindergärten waren eingeladen, dies zu erleben. Und schon letztes Jahr in Straden war es eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der es von den Jägern viele Fragen zu beantworten gab. Bezirksjägermeister Werner Lackner und Jagdschutzobmann Bruno Klimbacher erklärten die jagdbaren Wildtierarten und einiges mehr anhand von zahlreichen Präparaten. Eine Hundeshow und alles Wissenswerte über die Nahrung der Tiere erfuhr man außerhalb der Teichhalle bei den Teichen.

Für die Europaschutzgebiete waren die beiden Gebietsbetreuer Andreas Breuss und Bernd Wieser geladen um die Artenschutzprojekte vorzustellen. Das Blauracken-Artenschutzprojekt zählt zu den wichtigsten steirischen Vorhaben. Da geht es um die letzten 30-40 Blauracken im deutschsprachigen Raum Europas. Wie der Zugvogel sein Jahr verbringt, warum die Vögel beringt werden, welche Maße die Nistkästen haben müssen und auch ein Blick durch das Spektiv faszinierten die Kinder. Auch andere Artenschutzprojekte wurden vorgestellt. Das Mittelspecht-Eichenprojekt, das Schwarz- und Weißstorchenhorst-Programm, das Beserlgeld für Fledermäuse, der Wiesen- und Streuobstschutz, Brutröhren für den Eisvogel und vor allem das gerade laufende Amphibienschutzprojekt. Die Kinder durften ohne Scheu die lebenden Tiere anfassen. Wie der Schutz der Amphibien funktioniert, warum die Tiere vor dem Überqueren der Straßen gerettet werden müssen, wie sie sich vermehren, wie alt sie werden und noch viel mehr wurde da berichtet.