Obergnas hat einen Amphibienzaun

10. März 2017

Seit 1998 stellt die Neue Mittelschule Gnas in Obergnas den Amphibienzaun auf und betreut diesen bis in den April hinein. Bis zu 2000 Amphibien wandern zu den Roth-Teichen um dort zu laichen. Dabei müssen sie die Straße nach Kohlberg überqueren und da gab es immer zahlreiche Opfer unter den Tieren. Maria Altenburger, Bernd Wieser und Oskar Tiefenbach betreuten die Kinder vor Ort. Den ganzen Beitrag lesen »

NMS Gnas – Vortrag über Amphibien

7. März 2016

VortragDSC_7775

Die 2. Klassen der NMS Gnas werden heuer einen Amphibienzaun in Obergnas errichten. Zuvor jedoch gab es noch eine Einschulung zu den heimischen Amphibienarten von Mag. Bernard Wieser. Mit großem Interesse verfolgten die Schüler den Ausführungen über die Biologie und die Standortansprüche der Lebewesen. Nach dem Vortrag konnten die Kinder einen Blick auf die lebenden Tiere werfen, die von den Fangzäunen in Kirchberg mitgebracht wurden. Manche trauten sich sogar die Molche, Frösche und Kröten in die Hände zu nehmen. Den ganzen Beitrag lesen »

In Obergnas haben Kröten den Vorrang

28. Februar 2014
Jetzt haben alle eine Pause verdient

Jetzt haben alle eine Pause verdient

Ja, auch in Obergnas steht wieder ein Amphibienzaun. Zwischen Wald und Roth-Teichen bauten die Gnaser Mittelschüler an der Anlage unter der Leitung von Maria Altenburger. Jährlich wechseln hier über 2000 Tiere die Straße auf 200 m Länge. Die Schüler haben auch schon die ersten Teichmolche gesehen, die ihnen von Bernd Wieser, dem Koordinator der jährlichen Amphibienschutzaktion im Bezirk Südoststeiermark gezeigt wurden. Schade, dass es an den Straßen keine fixen Einrichtungen für die Tierwelt gibt. Es werden jährlich Millionen Tiere auf unseren Straßen getötet. Für deren Schutz gibt es kein Geld. Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienzaun in Obergnas

11. März 2013

Maria Altenburger und die Schüler der Neuen Mittelschule Gnas bauten unter Anleitung von Bernd Wieser einen Amphibienzaun in Obergnas bei den Roth-Teichen. Ca. 2000 wandernde Kröten, Frösche und Molche werden hier jährlich auf 200 m Zaunlänge gezählt. Heuer dürfte es nach dem feuchten Winter eine sehr ausgeprägte Wanderung geben. Den ganzen Beitrag lesen »