Bericht von der 18. Ramsarwanderung

30. Januar 2017

In der Gemeinde Sv. Martin na Murje trafen sich die Ramsarwanderer erneut zum traditionellen Marsch für eine Staufreie Mur. Teilnehmer aus Österreich, Slowenien und Ungarn besuchten diesmal die Kroatische Veranstaltung. Es wird ja in jedem Jahr ein neues Stück Murufer begangen. Der diesjährige Abschnitt gehört zum Regionalpark Medimurje, der inzwischen auch schon Biosphärenpark geworden ist. Weitlaufenden Altarmsysteme grenzen im Hinterland an die Mur, eine Schiffsmühle wird gerade erneuert, Aussichtstürme versprechen einen Blick auf seltene Wasservögel und andere Naturreichtümer, der Biber ist allgegenwärtig und die alten Zillen laden zu einer Bootsfahrt auf der Mur oder auf einem Atarm ein. Die Anzucht des vom Aussterben bedrohten Medimurje Pferdes ist ebenso mit einem 8 ha großen Koppelbereich und einem Freilaufstall im Programm. Insgesamt 900.000,- Euro hat die EU zur Aufwertung dieses Abschnittes an der Mur investiert. Doch noch ist die Mur in einem engen Korsett. Die Regulierungen von 1875 sind nach wie vor da und die Mur hat sich um mindestens zwei Meter eingetieft. Die Schotterinseln, die man sieht, kommen aus Österreich, wo Aufweitungen Schotter in die Mur einbringen. Es wird also Zeit sich etwas zum Sedimentregime zu überlegen, sonst werden wir alle in Zukunft draufzahlen. Die Landwirtschaft und das Trinkwasser sind heute schon ärgstens bedroht. Den ganzen Beitrag lesen »

Bastbock und Hasenhochzeit

21. Februar 2013

Immer näher rückt der Frühling und die starke Sonnenstrahlung heizt die Tierwelt so richtig auf. Das Vogelgezwitscher verstärkt sich mit jedem Tag. Die Kohlmeisen sind ganz aus dem Häuschen, der Buntspecht klopft sein Revier ab und die Hasenhochzeit ist im vollen Gange. Wilde Verfolgungsjagden und Boxkämpfe unter den Rammlern sind die Folge. Die Rehböcke haben ihr Geweih fast vollständig aufgebaut. Es ist noch mit der Bastschicht geschützt. Die Wintergemeinschaften werden sich in den nächsten Wochen auflösen. Noch liegt Schnee überall und es soll noch etwas dazu kommen, aber schon bald wird er schmelzen. Nachdem der Boden kaum gefrohren ist, wird auch die Krötenwanderung bald starten. Die ersten Regenschauer werden zu einem massiven Wandertrieb bei den Tieren führen. Dann wird es wieder zu hohen Verlusten auf den Straßen kommen. Betroffen sind neben dem Wild auch Igel oder Eichkätzchen. Wenn möglich sollte man an regennassen Abenden das Auto stehen lassen! Den ganzen Beitrag lesen »