Muggendorf – Rangertour

17. Juni 2012

Muggendorf ist das Zentrum der Blauracken! Die größte Katastralgemeinde von Stainz/Straden hat auch die meisten Einwohner. Die Muggendorfer haben ihren Weg der Kunst schon vor über 10 Jahren fertiggestellt und sich damit auch ein kleines Denkmal gesetzt. Denn immerhin wandern im Jahr über 20.000 Menschen diesen Wanderweg. Un sie wandern mitten durch das Blaurackenrevier. Können auf Beobachtungstürmen den Vögeln beim Jagen zusehen oder bei den Erlebnispunkten ihre Sinne schärfen. Jedes Jahr findet in einem Muggendorf ein Treffen von Muggendorfern statt. Ja richtig, Muggendorf gibt es nicht nur hier in Stainz/Straden, auch in Niederösterreich gibt es ein Muggendorf oder in Deutschland in der Nähe von Nürnberg. Und weil man gerade so lustig ist trifft man sich halt. Diesmal in Stainz/Straden. Und am Programm stand natürlich die Blauracke, das Wahrzeichen von Stainz/Straden. Aber auch das Natura2000 Büro und der Naturschaugarten wurden aufgesucht. Und dort bekamen die Gäste einen Vortrag über das Europaschutzgebiet, über die Schutzgüter und über den Verein L.E.i.V. zu hören. Mag. Bernard Wieser führte dann auch noch durch den Naturschaugarten und erklärte den Sinn dieses Gartens. Die Gesteine aus der Region erzählen die Geschichte des Vulkanlandes, die Wein- und Obstschaugärten die Geschichte ihres Wandels, der Insektenschaugarten über die Nützlinge und den Umgang mit diesen Tieren, Totholz über seine Zerfallsphasen und der Biotop über den nachhaltigen Umgang mit Regenwasser. Die Wanderung entlang des Weges der Kunst führte die Gäste schließlich zum Hofladen der Familie Hirschmann, zum Schnapsbrenner Tischler, zum Lebensgarten der Familie Grach, zum Pferdehalter Lechner und zum Buschenschank Leitgeb. Den ganzen Beitrag lesen »