Big Jump

16. Juli 2018

Rettet die Mur vor den Umweltzerstörern

Spring in deinen Fluss, so lautet die Devise des WWF. In ganz Europa findet diese Veranstaltung zur gleichen Zeit an zahlreichen Flüssen statt. Worum geht es? Wir sollen wieder ein Gefühl für unseren Fluss entwickeln, sollen uns nicht die Entscheidungen aus der Hand nehmen lassen, wenn es um die Bewahrung unseres wichtigsten Lebensspenders geht. Den ganzen Beitrag lesen »

World-Water-Day 2017 – Vorbegehung der Ramsarwanderstrecke

15. Dezember 2016

vortragdsc_9883

Zahlreiche Altarme durchziehen das Talgebiet der Mur bei St. Martin in Kroatien. Lebensräume, die hier nicht nur von den Tieren, sondern auch von den Einheimischen genutzt werden. Und noch ist diese Nutzung im Einklang mit der Natur. Das soll auch so bleiben, dafür wurde ein Naturpark in der Gespannschaft Medjimuri eingerichtet, der das gesamte Murtal mit seinen Wäldern und Altarmen auf über 70 Kilometer Länge umfasst. Seit einigen Jahren ist man auch dem Biosphären-Gebietsystem beigetreten. Die eingesetzten Naturparkranger passen auf den Fluss auf und begleiten die Menschen durch die Auen. Das Internationale Murschutzkomitee hat beschlossen, in diesem Gebiet den nächsten Ramsar-Wandertag zu veranstalten. Unter kroatischer Organisation und mit Mithilfe aus Slowenien und Österreich sollen wieder 500 bis 1000 Menschen am 29. Jänner 2017 hier um die Altarme und entlang der Mur wandern und versorgt werden. Dies als Zeichen für einen wertvollen unverbauten Fluss, der alle seine Funktionen erfüllt und Leben spendet. Über 50 Fischarten, 100 Vogelarten, 1000 Pflanzenarten und vieles mehr sind hier beheimatet. Der Biber darf hier seine Bäume fällen, der Fischotter seine Fische erbeuten, ohne Konflikte, denn in einem intakten Fluss ist genug für alle da. Wer mitfahren möchte: Es wird ein Bus ab Feldbach über Halbenrain und Radkersburg nach St. martin fahren. Anmeldung unter 0664-4658118. Den ganzen Beitrag lesen »

Rangertour

27. Juli 2016

VortragIMG_20160727_155229

Nicht neu ist die eingeschlagene Route bei dieser Rangertour mit den Kindern der Lebenshilfe Mureck. Neu ist, dass wir am Anfang des Tages noch gestriegelt und geschneuzt unseren Mann und unsere Frau gestanden haben, was sich zum Ende hin nicht mehr so behaupten lies. Schuld daran war wohl das Programm. Im Naturschaugarten Stainz trafen wir uns mit Mag. Bernard Wieser vom Blaurackenverein. Er zeigt uns den Garten und weist uns auf die zahlreichen unterschiedlichen Vulkansteine hin, die hier in der Außenanlage zur Anwendung kamen. Sie zeigen uns die Wanderwege, führen uns durch den Garten und schützen uns vor dem Wind, der durch die Anlage pfeifen könnte. Wir begeben uns auf den Wespenspinnenpfad und siehe da, wir finden auch gleich einige dieser großen gelb-weiß gestreiften Spinnen in ihren Netzen, die ein Zickzackband zeigen. Sofort fangen wir in der Streuobstwiese einige Heuschrecken und füttern damit die Spinnen. Grausam ja, aber wir sehen auch, wie die Spinne arbeitet, wie sie die Vibrationen im Netz wahrnimmt, schnell zur Beute huscht und sie gekonnt mit einem Netz umwickelt. Das Männchen wartet inzwischen am Rand des Netzes auf die große und sogleich letzte Chance seines Lebens. Den ganzen Beitrag lesen »

Big Jump

12. Juli 2015

VortragDSC_3086

Zum diesjährigen Big Jump trafen sich die Anrainer der Mur aus Slowenien und der Steiermark, um gemeinsam ein Bad im kühlen Nass zu nehmen. Organisatoren waren Georg Pock von „Genuss am Fluss“ und Andreas Breuss, Gebietsbetreuer des Europaschutzgebietes. Die Veranstaltung wird weltweit durchgeführt und der WWF koordiniert die einzelnen Aktionen so, dass nach örtlicher Zeit von 15:00 Uhr alle gemeinsam in ihre Flüsse springen. Soviel zum heurigen Sprung, es war ein gewaltiger Spass. Den ganzen Beitrag lesen »

Mit den Nationalparkmalern der Mur entlang

15. Oktober 2014

Ramsar2013-DSC_8771 - Kopie

Eine umfangreiche Ausstellung soll es werden und sie wird in Wien stattfinden. Die Mitglieder der Österreichischen NationalparkmalerInnen haben sich den Lebensraum Mur von der Quelle bis zur Mündung vorgenommen und hatten im unteren Drittel Unterstützung von Gebietsbetreuer Bernd Wieser vom Verein L.E.i.V. bekommen. Über alle Jahreszeiten verteilt und über alle möglichen Wege fanden die Künstler einen Zugang zum Fluss. Nun kam auch noch Unterstützung vom Regionalpark Medjimurska und von Sinisa Golub. Von Mursko Sredisce aus starteten die Maler in drei Ettappen mit Hilfe der Ranger zu verschiedenen Zielen. Interessant war vor allem auch die Mur nach dem Jahrhundert-Hochwasser in ihren neuen Bahnen. In der Gespannschaft Medjimurska sieht man den Fluss als Lebensader, fördert die Radwege und den Ökotourismus, sowie die Bildung zum Thema Mur. Die Eindrücke wurden von den Künstlern aufgesammelt und mitgenommen. Den ganzen Beitrag lesen »