Amphibienzaun in Obergnas

9. März 2020

Die Schüler der NMS Gnas nach getaner Arbeit

Wieder einmal hat die NMS Gnas mit ihren Lehrkörpern einen Amphibienschutztag eingelegt und bei den Roth-Teichen in Obergnas zusammen mit Bernd Wieser einen Schutzzaun für die gefährdeten Tiere errichtet. Seit 1998 wird hier schon ein Schutzzaun jährlich aufgebaut und betreut. Bis zu 2000 Tiere wandern hier auf 200 Meter Straßenlänge. Das ist ein Rekord! Den ganzen Beitrag lesen »

In Obergnas wurde abgesperrt

6. März 2019

Gnaser Schüler bei der Arbeit am Amphibienzaun

Die Schüler der NMS Gnas halfen bei der Errichtung des Amphibienschutzzaunes in Obergnas bei den Roth-Teichen. Jährlich wandern hier bis zu 2000 Amphibien. Mit Familie Roth wurde auch eine Verbesserung der Laichteiche besprochen. Die örtliche Polizei sorgte zusätzlich für den Schutz der arbeitenden Schüler. NMS-Lehrer Herbert Ferko betreute die Helfer.

NMS Gnas in Obergnas

Polizei – Freund und Helfer in Obergnas

Einsatz in Obergnas

17. März 2018

NMS Gnas im Einsatz bei den Roth-Teichen

 

Seit 1998 helfen die Gnaser Schüler im Amphibienschutz. Hier an den Roth-Teichen queren 2000 laichfähige Tiere die Landesstraße nach Kohlberg. Es wurde ein Hin- und ein Rücwanderungszaun errichtet. Danke an alle Freiwilligen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Obergnas hat einen Amphibienzaun

10. März 2017

Seit 1998 stellt die Neue Mittelschule Gnas in Obergnas den Amphibienzaun auf und betreut diesen bis in den April hinein. Bis zu 2000 Amphibien wandern zu den Roth-Teichen um dort zu laichen. Dabei müssen sie die Straße nach Kohlberg überqueren und da gab es immer zahlreiche Opfer unter den Tieren. Maria Altenburger, Bernd Wieser und Oskar Tiefenbach betreuten die Kinder vor Ort. Den ganzen Beitrag lesen »

Erdig

9. März 2016

VortragDSC_7967

Wenn wir in der Erde graben, erfahren wir etwas, dass uns sonst verborgen bleibt. Es ist unsere Verbundenheit mit dem Boden. Also ist es kein Wunder, wenn die Erdarbeiten den Kindern gefallen. Das beginnt schon beim Sandburgen bauen, eigene Flüsse schaffen, oder überhaupt ein Gelände zu modellieren. Diesmal standen die Erdarbeiten im Dienste eines Artenschutzprojektes. Genauer gesagt, es wurde ein ebener Untergrund für einen Amphibienzaun in eine Böschung gegraben. Eben, damit der Zaun keine Falten wirft und die wandernden Amphibien in die Fangkübel umlenkt. Diese werden dann in den nächsten Tagen regelmäßig geleert und die Tiere auf die andere Seite der Straße gebracht. Das Graben war schwere Arbeit und umso stolzer waren die Gnaser Schüler über ihr Werk. Den ganzen Beitrag lesen »