Rebhuhn im Bezirk ausgestorben?

9. März 2014
Blumenwiese in Aigen

Blumenwiese in Aigen

Nun ist es also soweit. Im Vorjahr konnte das Rebhuhn von der Jägerschaft nicht mehr festgestellt werden. Das wurde unter anderem bei der Jahresversammlung des Jagdschutzvereines Radkersburg-Mureck verkündet. Schade, dass wieder ein Element der Offenlandschaft weniger da ist. Und gleich noch eines wird demnächst folgen. Die Feldlerche ist drauf und dran das Schicksal des Rebhuhnes zu teilen. Schuld sind vor allem die Gifte und der hohe Einsatz von Düngemittel in der Landwirtschaft. Die Kulturen werden zu dicht, die Bodenlebewesen verschwinden und damit auch die Nutznieser dieser Beute. Außerdem wurde dem Wiesenumbruch im Bezirk Tür und Tor geöffnet. Nur noch in den Europaschutzgebieten findet man extensive ungedüngte Wiesenflächen in den Talgebieten. Ob der Fruchtwechsel, der nun als einzige Alternative gegen den Maiswurzelbohrer gilt, zu einer Wiederbesiedelung unserer Landschaft führen kann, bleibt zu wünschen. Im Bezirk Feldbach waren, außer den Ansiedlungsversuchen in Saaz, die Aigener Rebhuhnbestände die letzten. In Karbach bei Straden fiel das letzte Pärchen im Jahr 2007 einer Kollision mit einem KFZ zum Opfer. Den ganzen Beitrag lesen »