Herbst im August

24. August 2014
Blick aus Waasen in Richtung Straden

Blick aus Waasen in Richtung Straden

Es will einfach nicht warm werden in diesem August. Die Zugvögel sammeln sich schon und ziehen ab in den Süden, die Bäume verlieren ihre Blätter und die Herbstpilze sprießen aus dem Boden. Trotz Feuchtigkeit und Kälte war dieses jahr ein Jahr der Rekordernten. Im Bereich Getreide zum Beispiel konnten noch niemals derartig hohe Ernten erzielt werden. Auch im Grünland waren die Heuernten höher als sonst. Bis zu 4 Tonnen am Hektar war keine Seltenheit sogar auf ungedüngten Flächen. Wasser ist das Lebenselexier. Unsere Böden können damit gut umgehen, solange nicht der Mensch für unnötige Verdichtung und Versiegelungen sorgt oder im steilen Hangbereich Ackerbau betreibt. Dort geht die Entwicklung jedoch hin. Weil in unserem Bezirk die Grünlandwirtschaft keine Lobby hat und weil sich unsere Verantwortlichen nicht genug für die Wiederkäuerprodukte stark machen. Dazu braucht es wieder Molkereien, Käsereien und mehr kleine Fleischhauereien. Der Verwaltungsaufwand im Hygienebereich hat ein Maß überstiegen, dem sich in unseren östlichen Nachbarländern niemand auch nur gedanklich genähert hat. Deshalb herrschen dort noch günstigere Vorraussetzungen, denn bei uns. Den ganzen Beitrag lesen »