Störche sind zurück

26. März 2014
Die Störche sind zurück - Lostag Mariä Verkündigung

Die Störche sind zurück – Lostag Mariä Verkündigung 25. März

In Halbenrain, Feldbach und Radochen haben sich die Störche schon wieder eingefunden. Auch die ersten Schwalben sind schon wieder da. So konnten in den letzten zwei Tagen durchziehende Rauchschwalben bei den Teichen im Raabtal beobachtet werden. Bei den Kiebitzen gibt es heuer einen Einbruch oder zumindest ein verspätetes Brüten in der Region. Das könnten auch mit den trockenen Tagen im März zusammenhängen. Den ganzen Beitrag lesen »

Schwalben ziehen durch das Land

8. April 2012

Seit Anfang April beobachten wir zunehmend den Durchzug der Schwalben. Vor allem Rauchschwalben sind jetzt entlang von Gewässern zu beobachten. Schwalben werden immer seltener. Ihnen fehlen die unverbauten Feldwege, die offenen Tierstallungen und die Misthaufen. Oftmals werden ihre Nester zerstört. Rauchschwalben brüten in den Stallungen, Mehlschwalben brüten außen am Gebäude. Daneben gibt es noch die Uferschwalben, die ihre Brut in Höhlen an Uferanrissen größerer Flüsse bauen. Die Felsenschwalben brüten, wie ihr Name schon sagt in felsigen Gebieten, z. B.: in der Raabklamm. Rötelschwalben sind selten zu beobachten. Sie leben in der Nähe des Mittelmeeres. Nicht direkt verwandt sind die Segler, die auch etwas später im Gebiet eintreffen. Der Mauersegler ist in den größeren Ortschaften durchaus öfters anzutreffen. Die ersten Rauchschwalben beginnen nun schon mit dem Bau ihrer Nester. Dazu mußte es aber zuerst einmal regnen, damit der Lehm für das Schwalbennest verfügbar ist.