Landeplätze für die Blauracken

2. April 2016

VortragDSC_8268

Zu den 1200 künstlich errichteten Ansitzwarten im Blauracken-Brutgebiet rund um Straden, Tieschen und St. Anna/Aigen kommen nun wieder 100 neu hinzu. Der Grund dafür liegt wohl darin, dass die alten Stangen brechen oder von den Ackergeräten gerammt worden waren und nun wieder neu aufgestellt werden mußten. Auch die Ansitzleitungen müssen nachgespannt werden. Das alles erfordert tagelange Arbeit der Vereins-Mitarbeiter. Doch hat diese Arbeit schon in der Vergangenheit Früchte getragen. Von den Sitzwarten profitieren neben den Blauracken auch andere Sitzwartenjäger, wie die Turmfalken, Schwarzkehlchen oder Neuntöter. Die Sitzwarten sind ein Ersatz für ehemalige Landschaftsbäume. Die Grenzbäume haben schon lange ausgedient. Das Nachpflanzen solcher Bäume ist äußerst schwierig. Sie sind den großen Geräten im Wege und werden nicht geduldet. Den ganzen Beitrag lesen »