Rangertour mit B&N Bezirksgruppe Graz

3. Juli 2019

Wiesen schauen im Streuobstgarten

Einen Tag mit LEiV-Geschäftsführer Mag. Bernard Wieser auf den LEiV-Pachtflächen verbrachte die Bezirksstelle der B&N Graz im Südoststeirischen Hügelland. Prioritäre Zielsetzungen im NATURA2000 Gebiet mit der Erhaltung der Freiland-Lebensräume für die Blauracke aber auch für 600 Kräuter und über 100 Gräserarten und die gesetzten Maßnahmen standen am Vormittagsprogramm. Der LEiV-Betrieb umfaßt 130 ha Landwirtschaft, derzeit 8 Artenschutzprojekte und die Öffentlichkeitsarbeit dazu. Außerdem findet laufend Forschung statt. Junge und versierte Forscher tragen ihren Anteil am Naturführer Vulkanland bei, mittlerweile ein Standardwerk für Wanderer im Vulkanland. Den ganzen Beitrag lesen »

Korbflechter- und Besenbinderball 2013

12. Februar 2013

Schon bei der Polonaise zeigte sich, wie eingespielt die Gruppen der Korbflechter- und Besenbinder sich in den letzten Jahren haben. Im Scheinwerferlicht der Kameras und unter ständiger Bedrängnis durch die Presseleute mußten sich die Darsteller durch die Reihen kämpfen bis sie die Bühne erreichten um endlich ihren Tanz darzubieten. Unter tosendem Applaus und im Takt der Wilderer Musik schwankte der Tross im Reigen, einmal hin und einmal her. Erst als die Reporter ihr Gruppenfoto erhielten wurde es wieder ruhiger am Tanzparkett und der verfügbare Platz sobald mit Walzer- und Polkatänzern ausgefüllt. Doch schon kurze Zeit später starteten die Spiele des diesjährigen Korbflechterwettbewerbes zwischen den Equippen der Gniebing-Weißenbacher, Frutten-Gießelsdorfer und Stainz bei Stradner Teilnehmer unter Anleitung des Zeremonienmeisters Karl Lenz. Und es ging gleich ans Eingemachte. Besonders geschickte TeilnehmerInnen warfen ihre Kleiderbügel auf den mindestens ettliche Meter entfernt stehenden Kleiderständer, wo sie alsdann auch hängen bleiben sollten. Einige taten dies ja auch. Und schon gingen die Stainzer bravorös in Front. Unterbrochen von einigen Walzern und Polkern startete das Spiel erneut.Eine Ratte hatte sich den Weg zu bahnen durch die Wäsche der Anwesenden Mitstreiter. Der Rotz heißt dieses amüsante Spiel. Beim Hosenröhrl hinein, beim Ärmelraus und beim Nächsten wieder durch den Ärmel ins Hosenröhrl usw. Wieder waren die Stainzer die Schnellsten, vor Frutten und Gniebing-Weißenbach, wo eine stramme Lederhose eine bessere Platzierung verhinderte. Jetzt brauchte man eine Pause und Stärkung. Hauschef Anton Waltensdorfer läutete zum üppigen Büffet. Den ganzen Beitrag lesen »