Die westliche Population der Blauracken

18. April 2014
Tom Finch - the near threatened European Roller

Tom Finch – the near threatened European Roller

Interessante Vorträge hörte man auch über die westlichen Brutgebiete der Blauracken in Spanien, Portugal, Frankreich bzw. in den Nordwestlichen afrikanischen Staaten Marokko und Algerien. Die westliche Population, die ursprünglich wohl auch die deutschen Verbreitungsgebiete befüllte, erfuhr zuerst einen markanten Rückgang auf ca. 10 % ihres ursprünglichen Bestandes bevor eine Stabilisierung eintrat. Schon sehr früh begann man in Spanien und Frankreich mit Nisthilfen, die auch angenommen wurden. Bérenger Remy (ca. 1200 BP). Timothee Schwartz aus Frankreich: Untersuchungen zeigen aber, dass in Gebieten, in denen schon sehr lange mit Nisthilfen gearbeitet wird, wieder ein nicht unwesentlicher Teil der Vögel in Naturhöhlen wechseln. Tom Finch aus Großbrittanien (Nähe London) zeigt Untersuchungen über die Migration (Wanderbewegung) die mit Besenderung in den letzten Jahren durchgeführt wurde. Leider sind die Sender zu schwer und so kamen nur sehr wenige Vögel zurück. Trotzdem fand man heraus in welchen Gebieten sich die Vögel in Afrika aufhalten. Ein weitere Untersuchung zeigt die unterschiedliche Habitatnutzung der westlichen und östlichen Blaurackenpopulation in Afrika in trockenen oder feuchten Regionen. Dort gewachsene Federn wurden auf Isotope untersucht. Tom Finch spricht auch über die Gefährdung der Blauracke und ihre derzeitige Einstufung NT (Vorwarnstufe) im gesamten Brutgebiet. Außerdem referiert er über den Rückgang der Farmlandvögel (Kulturlandschaftsbewohner). Diese haben seit den 80er Jahren über 50% der Bestände verloren. Den ganzen Beitrag lesen »