Prof. Franz Wolkinger

19. September 2017

Prof. Franz Wolkinger, mein Diplomarbeitsbetreuer und Ökologieprofessor lebt nicht mehr. Noch vor wenigen Wochen gab es eine gemeinsame Exkursion auf die Burg Güssing mit meinen ehemaligen Studienkollegen, seinen Studenten. In Erinnerung bleiben mir einige Exkursionen in den Alpenraum, nach Südtirol und Istrien, sein profundes Wissen über die Pflanzen und die Zusammenhänge in den Lebensräumen, aber auch seine Kritik an den von ihm so bezeichneten Grausoleen, den oft monströsen Hotelbauten im Alpenraum, welche meist ohne Rücksicht auf die Landschaft und Natur entanden sind. Als Leiter der Abteilung Ökologie und Naturschutz an der Karl-Franzens-Universität Graz, des Ludwig-Botlzmann-Institutes in Graz, des Institutes für Naturschutz in Graz, als langjähriger Vorsitzender des Alpenvereines, Sektion Graz, Mitorganisator der Südtiroler Naturschutzwoche, Ehrenpräsident der Clusius Forschungsgesellschaft in Güssing oder Reiseleiter der Urania in Graz hat er zahlreiche Menschen durch seine unterhaltsame Interpretation der Naturräume und menschlichen Einflüsse vorzüglich unterhalten und gelehrt. Insofern war er das Vorbild für viele Studenten, ebenso für mich. Letztes Jahr besuchter er noch die Streuobst-Sortenausstellung im Naturschaugarten Stainz bei Straden und wollte auch heuer wieder vorbeischauen. Leider ist es dazu nicht mehr gekommen. Ruhe in Frieden. Das Begräbnis findet am Grazer St. Peter-Stadtfriedhof im evangelischen Waldfriedhofsteil am Freitag, dem 22. September um 11:00 Uhr statt.