Kulturlandschaft heute – Die Südoststeiermark

21. November 2015

Vortrag20151120_163822

Landschaft im Wandel – Vom Matterhorn ins Vulkanland – so heißt die, bis Juli 2017 verlängerte, zum Symposium passende Ausstellung im Joanneumsviertel Graz. Im Auditorium wurde gestern von international anerkannten Fachleuten: Univ. Prof. Dr. Ulrich Eisel TU Berlin, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stefan Körner UNI Kassel, Univ.-Prof. Dr. Nott Caviezel TU Wien, DI Florian Aicher Architekt und Publizist Rotis/Allgäu, Univ-Prof. em DI Franz Riepl Architekt, Univ.-Prof. Dr. Erwin Frohmann BOKU Wien, Univ.-Ass. DI Albert Kirchengast ETH Zürich,  und einer großen, meistens architektonisch interessierten Zuhörerschaft eine Vortragsreihe und ein Diskussionsnachmittag abgehalten. Was da gesprochen wurde, geht uns alle an. Soll es Regulatorien geben oder sollen sich die Bauprojekte ungeniert weiter in unsere Landschaft fressen. Darüber ist man in der Welt der Raumplaner und Architekten natürlich nicht einer Meinung. Durch die Zusammenlegungen der Gemeinden sind neue Planungsräume entstanden. Die gilt es nun einzuordnen. Wer hat hier welche Chancen? Vor allem was die Gestaltungsfreiheit der Architektur betrifft, will man keine Zensur. Trotzdem steht nur ein bestimmter Raum zur Verfügung und Konflikte aus vergangenen, falschen Raumplanungsentscheidungen sind heute an der Tagesordnung. Ängste und Wünsche der Diskutanten waren so zahlreich wie die Thematik an sich selbst reichhaltig ist. Den ganzen Beitrag lesen »