Toter Mäusebussard an der Kutschenitza in Aigen

17. November 2012

Der Vogel wurde an der Grenze gefunden. Eine Woche zuvor wurde auf slowenischer Seite gejagd.

Immer wieder werden geschützte Greifvögel gejagd oder verfangen sich in Fallen, die längst nicht mehr erlaubt sind. Als Konkurrenz der Jäger sind Greifvögel im Allgemeinen nicht gern gesehen. Nach einer gesamteuropäischen Studie ist der Rückgang der Vogelarten zu über 69 % der Arten ein Verschulden der Jagd. Schaden für die Landwirte besteht schon lange nicht mehr, spätestens ab dem Zeitpunkt, wo sich die allgemeine Tierhaltung rund um den Bauernhof aufgehört hat und man keine Hühner mehr im Freien sieht, welche eventuell von einem Habicht geschlagen werden könnten. Jetzt zur Zugvogelzeit durchqueren noch zahlreiche Mäusebussarde die Region auf ihren Wegen nach Süden. Nur ein Drittel des Sommerbestandes verbleibt auch über die harten Wintermonate im Brutgebiet. Man spricht von einem Teilzieher. Den ganzen Beitrag lesen »