Vortrag in der NMS Paldau

2. März 2016

VortragDSC_7547

Bevor die erste Klasse der NMS Paldau Amphibienschutzzäune in Reith und Saaz errichtete, gab es noch einen Vortrag von Bernard Wieser über die Amphibienarten, deren Lebensweise und Vermehrungsbiologie. Die 16 einheimischen Arten des südoststeirischen Bezirkes haben unterschiedliche Ansprüche. Manche bleiben lieber im Wald und legen dort ihre Eier, bzw. Larven ab, wie der Bergmolch oder der Feuersalamander, andere vermeiden Gewässer mit Fischen total, die Gelbbauchunke zählt zu diesen Arten. Die meisten müssen jedoch zu einem Teich wandern, um dort ihre Eier abzulaichen. Frösche legen Laichballen, Kröten Laichschnüre und Molche meiste einzelne Eier. Sie alle benötigen eine krautreiche Unterwasservegetation um genügend Schutz für ihre Nachkommen zu haben. Möglichst wenig Fische sollten im Laichgewässer sein. Ein Faktor, der hierzulande kaum erfüllbar ist. Sind doch fast alle Teiche dem Angelsport gewidmet und meist maßlos überbesetzt.

Nach einer Vorstellung der Arten per Präsentation, gab es noch echte Amphibien zum Bewundern. Das Interesse der Schüler war riesig. Den ganzen Beitrag lesen »